Goodgame

Empire

Lang lebe dein Königreich

Goodgame Empire

Lang lebe dein Königreich

DIE AUSSENPOSTEN & ROHSTOFFDÖRFER IN GOODGAME EMPIRE & EMPIRE FOUR KINGDOMS

Bei den Spielen Goodgame Empire und Empire four Kingdoms sind die Außenposten und Rohstoffdörfer nicht zu unterschätzen. Es handelt sich um Burgen oder Dörfer auf der Weltkarte, die Ihr einnehmen könnt. Die Außenposten sind wie Burgen und können (müssen) entsprechend ausgebaut und erweitert werden, dafür findet man diese ausschließlich im Imperium. Die Rohstoffdörfer hingegen findet man nur in den Königreichen "Immerwinter Gletscher", "Brennende Sande" und "Feuergipfel", dabei handelt es sich um einefache Dörfer die nur erobert werden müssen.

Die Außenposten im großen Imperium

Jeder Außenposten bietet Euch die Möglichkeit Nahrung und entweder Holz oder Stein zu produzieren. Dem entsprechend sind die Bauoptionen von Gebäuden in Außenposten sind im Vergleich zu Eurer Burg also eingeschränkt.

Ein wichtiger Punkt bei den Außenposten ist auch die Verteilung der Produktion so es gibt mehr Außenposten die zum Beispiel 6 Holz oder Steinbetriebe zu 100% betreiben können wie Außenposten die 6 Nahrungsbetriebe zu 100% Betreiben können. Eine ganz seltene Kombi, die auch noch sehr begehrt ist sind die Außenposten welche 8 Nahrungsbetriebe zu 100% betreiben können.

FAQ ZU DEN AUSSENPOSTEN

Wann kann ich Außenposten erobern?

Beim Erreichen des Level 13 erhält man die Möglichkeit ein Anwesen in der Hauptburg zu errichten und mit der Fertigstellung dieses Gebäudes kann man dann seinen ersten Außenposten erobern.

Wieviele Außenposten kann ich besitzen?

Pro Ausbaustufe des Anwesens kann man einen Außenposten erobern und das Anwesen kann man bis zu Stufe drei Ausbauen. Dem zu folge kann man drei in Goodgame Empire und Empire four Kingdoms jeweils drei Außenposten im besitzen.

Wie oft kann ich einen Außenposten erweitern?

Jeder kann seine Außenposten 16-mal vergrößern, dies kostet natürlich Rohstoffe bringt aber mehr Platz und die Möglichkeit mehr Türme auf den Mauern zu errichten. Mehr zum Thema Burgerweiterung findet Ihr hier.

Welche Außenposten sind am besten?

Das liegt an der eigenen Strategie, wer sich auf das Bauen Konzentriert benötigt viel Stein und Holz, wer eher Krieger ist wird viel mehr Nahrung benötigen. Langfristig gesehen, wenn man seine Burgen alle ausgebaut hat wird kaum noch Holz und Stein benötigen.

Ich selber habe einen Außenposten mit 8 Nahrung und 2 Stein, einen mit 8 Holz und 2 Nahrung und einen mit 8 Stein und 2 Nahrung und bin selbst nach mehr als 5 Jahren noch immer fleißig am bauen und benötige viel Holz und Stein.

Kann ich auch bereits besetzte Außenposten erobern?

Ganz klar „ja“ das geht, allerdings wird der Besitzer des Außenpostens nicht erfreut sein und sich entsprechend zur Wehr setzen. Er kann nämlich in den ersten 24 Stunden einfach den Außenposten zurück erobern bzw. seine Freunde und Allianzmitglieder bitten eure Truppen im eroberten Außenposten zu besiegen du die Eroberung damit zu vereiteln.

Der Vorteil einen bereits ausgebauten Außenposten zu erobern ist natürlich das man nach der Eroberung nur ein wenig Brände löschen muss und einen fertig ausgebauten Außenposten besitzt.

Die Rohstoffdörfer in den Königreichen

Die Rohstoffdörfer sind in den Königreichen heiß umkämpft und nur selten findet man ein unbesetztes Dorf. Sollte man doch mal ein freies Dorf finden dann sollte man sich beeilen und sofort seine Soldaten in Marsch setzen. Allerdings kann man auch nicht unbegrenzt Rohstoffdörfer besetzen, sondern es gibt ein Maximum von fünf (zehn im Immerwintergletscher) Dörfern je Art. 

Seit einiger Zeit sind so genannte Dorfmarken und private Rohstoffdörfer verfügbar. Die Idee hinter den Dorfmarken und den Privaten Rohstoffdörfern ist recht simpel, man erhält die Marken als Belohnung oder erwirbt sie mit in Events erspielten „Punkten“ und kann dann einfache Rohstoffdörfer für diese Marken eintauschen. Natürlich sind dies Dörfer nicht so effektiv in der Produktion, aber dafür können Sie auch nicht von anderen Spielern erobert werden. Ich nutze die Dorfmarken eher für Holz- und Steindörfer da ich wenig Holz und Stein benötige zur Nahrungsproduktion sind die „echten“ Dörfer viel effektiver.

Tipp1: Die freien Rohstoffdörfer im "Immerwinter Gletscher" werden von 150 bewaffneten Bauern verteidigt, die aber recht leicht zu Erobern sind (55 Streitkolbenträger oder Armbrustschützen genügen).

Tipp2: In den "Brennenden Sanden" werden die freien Rohstoffdörfer von 200 bewaffneten Bauern verteidigt. Für die Eroberung reichen also 50 Vetranenangreifer.

Tipp3: Die Rohstoffdörfer im "Feuergipfel" werden von 250 bewaffneten Bauern verteidigt. Man sollte also 60 Veteranenaneinheiten angreifen.

FAQ ZU ROHSTOFFDÖRFERN

WO FINDE ICH FREIE ROHSTOFFDÖRFER?

Neue Dörfer werden meist am Rand der Karte angelegt oder in freien Flächen im inneren. Wenn man schon weit vom Rand entfernt ist sollte man versuchen in seiner Nähren Umgebung nach Spielern zu suchen welche zur Ruine geworden sind. Sollte der Spieler dann ausscheiden werden die Dörfer wieder frei und man kann Sie ohne weiteres erobern.

NOCH FRAGEN ZU DEN "AUSSENPOSTEN" UND DEN "ROHSTOFFDÖRFERN

Wer mehr zu Thema Außenposten und Rohstoffdörfer in Goodgame Empire und Empire four Kingdoms erfahren will kann auf unserer Supportseite die Links zu den Foren finden oder direkt bei Wika (http://de.goodgame-empire.wikia.com/wiki/Goodgame_Empire_Wiki) mehr erfahren.